Wütende Dicke Frau

von zahlenzauberin

Eigentlich wollte ich heute was zu Frauen in MINT-Fächern schreiben, aber das mach ich dann vielleicht ein ander mal. Jetzt brennt mir grade was anderes unter den Nägeln. Ich hätte heute eine Prüfung gehabt, bin aber heute früh mit Kopf und Halsschmerzen aufgewacht also los zur Hausärztin, die macht aber grad ne Fortbildung, weiter zur Vertretung, soweit alles ok, ich bin auch gleich drangekommen, der Arzt an sich war auch ganz nett hat mich ordentlich untersucht und mich krank geschrieben.
Als er eigentlich schon fertig ist kommt erst die Frage ob ich Sport mache, o.k. ich hab nen grippalen Infekt da kann man noch argumentieren das er mich davor warnen wollte mich nicht zu überlasten, macht er auch. Und dann der Rat das ich auf mein Gewicht achten soll. Und auf meinen Einwand das ich so lange ich alles Tun kann was ich will kam dann dieses ominöse „Aber in zwanzig Jahren“. Hallo, ich bin da wegen ner Erkältung, wenn ich mir Sorgen um mein Gewicht machen würde würde ich das ansprechen. Ich weis das ich dick bin, laut BMI bin ich sogar fettleibig, aber ich gehe jede Woche drei bis viermal joggen und ernähre mich so gesund das ich das meine eigentliche Hausärztin bei jeder Blutuntersuchung vor Freude über meine tollen Blutwerte fast vom Stuhl kippt.
Im Moment bin ich sehr zufrieden mit meinem Körper und da hinzukommen war ein langer harter Kampf, mit vielen Diäten und eimerweise Selbsthass. Irgendwann war mir dann klar das Es so nicht weitergeht, meine Energie und Zeit sind viel zu kostbar um sie an sinnlosen Stress zu verlieren. Weil Diäten nicht funktionieren! Und das lasse ich mir von einem Vertretungsarzt nicht kaputtmachen. Und wenn ich mich wieder abgeregt habe gibts noch mal nen langen Artikel zu dem Thema mit Quellen und allem. Solange verweise ich erst mal auf Kate Harding und die FAQ der Gesellschaft für Gewichtsdiskriminierung und Dicke.e.V..