Handarbeiten oder DIY oder was?

von zahlenzauberin

Ich handarbeite seit frühester Kindheit. Ja ich handarbeite ich mache kein DIY warum?
Ich liebe es etwas mit meinen eigenen Händen herzustellen, ich brauche das auch als Ausgleich zu meinem doch recht Kopflastigen Studium, auch bei meinem alten Studium ging es mir am besten wenn ich nebenher gehandarbeitet habe. Mir ist durchaus bewusst das „Handarbeiten“ ein für Feministinnen kritisches Wort ist aber es beschreibt am besten das was ich tue, ich arbeite mit meinen Händen.
Ich finde es toll wenn wieder mehr Leute handarbeiten, dann gibt es endlich mal wieder mehr Auswahl an Produkten die mir eher entgegenkommen, weil man (Schnitt- und Strickmusterverlage, Weber- und Spinnereien und wer sonst noch so alles Handarbeitszubehör herstellt) auch meine Generation wieder im Blick hat. Außerdem ist es wie gesagt ein tolles Gefühl etwas mit seinen eigenen Händen zu machen, das will ich niemanden vorenthalten.
Aber ich habe Bauchschmerzen wenn mit dem Handarbeiten, dass dann DIY heißt, politische Aussagen verbunden werden, man verweigert sich nicht dem Konsum wenn man einen Schritt der Kette auslässt (zB die Näenden), dafür aber dann Zutaten kauft von denen man meistens auch nicht genau weis wo sie her kommen.
Also handarbeitet, bastelt, schraubt und lötet soviel ihr wollt aber macht das weil ihr Spaß daran habt und nicht als politische Aktion.